Bild: Peter Ruhnke

Freiwillig Tempo 30 im gesamten Stadtgebiet Elsdorf

SPD Fraktionsvorsitzender Harald Könen „Eine der besten Aktionen der letzten Jahre, diese Beschränkung soll in den Gewissen der Menschen ankommen. “ SPD Ratsmitglied Helmut Esser dazu „Tempo 30 wäre in der gesamten Stadt Begrüßenswert“ und  die sachkundige Bürgerin der SPD Conny Vöcking „Grundsätzlich eine gute Sache“ 
So oder so ähnlich lauten auch die überwiegenden Wünsche aus der Bürgerschaft. Nun tritt Elsdorf einer Städteinitiative bei und wirbt für ein freiwilliges Tempolimit. „Die Aktion ist richtig, auch in meinem Viertel Rasen auch Anwohner mit überhöhten Tempo durch die 30erZone, hier muss sich in einigen Köpfen etwas ändern“ so der stellv. Fraktionsvorsitzender Christian Baginski.
Auszug Pressespiegel „Lokal Klick“

Seit dem 1. Juli 2022 ist die Stadt Elsdorf gemäß Ratsbeschluss Mitglied der Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“. Ziel der Initiative ist es, dass der Bund die rechtlichen Voraussetzungen schafft, damit Kommunen Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit innerorts anordnen können, wo sie es für notwendig halten. Derzeit legt der §45 der Straßenverkehrsordnung – ein Bundesgesetz – fest, dass Tempo 30 nur bei konkreten Gefährdungen bzw. vor sozialen Einrichtungen wie beispielsweise Kitas und Schulen angeordnet werden kann. Mittlerweile engagieren sich bundesweit 272 Städte in der Initiative.

Die Stadt Elsdorf möchte nicht auf den rechtlichen Erfolg der Initiative warten und startet jetzt mit der Kampagne „Elsdorf – Stadt unter 30“. Neben fünf temporär aufgestellten Bauzaunbannern werden an 60 Stellen im Stadtgebiet Schilder angebracht, die dazu aufrufen, auf Elsdorfer Stadtgebiet maximal Tempo 30 zu fahren. Bereits beim Stadtfest im Freibad wurden Flyer und herzförmige Autoaufkleber verteilt – mit sehr positiven Reaktionen: „Wir freuen uns, dass die Kampagne so gut ankommt!“, so Claudia Nief aus der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Elsdorf. „Den ein oder anderen Aufkleber haben wir schon auf Autos im Stadtgebiet entdeckt. Diese werden ab sofort kostenlos im Rathaus ausgegeben!“ Darüber hinaus wird die Stadt in den sozialen Medien und mit Flyern für Tempo 30 werben.

Bürgermeister Andreas Heller hofft, dass sich viele BürgerInnen an der Aktion beteiligen. Uns erreichen immer wieder Beschwerden über erhöhte Geschwindigkeit. Wir haben zur Zeit noch keine rechtliche Handhabe, um flächendeckend Tempo 30 anzuordnen. Mit der Kampagne ‚Elsdorf – Stadt unter 30‘ bieten wir jedem Einzelnen die Chance, sich aktiv für eine angemessene Geschwindigkeit bei uns in Elsdorf einzusetzen. Wir haben uns hier nicht einfach etwas ausgedacht, sondern die Wünsche aus der Bürgerschaft übersetzt.“ Dabei setzt Heller auf die Eigenverantwortung der BürgerInnen: „Je mehr mitmachen, desto besser. Denn Tempo 30 ist sicherer, sauberer und leiser.“