Unwürdiger Zustand um die Gedenktafel der ehemaligen Elsdorfer Synagoge

Frau Schlang dazu: „ die Gedenktafel geht auf eine Initiative der Elsdorfer Hauptschule zurück.Nachdem sich eine Projektgruppe unserer Schule 1983 intensiv mit dem Thema "Juden in Elsdorf" beschäftigt hatte, kam bei einem Besuch des ehemaligen Standortes der Synagoge von den Schülern der Hinweis: "Hier in erinnert ja gar nichts an die Synagoge!" Im Schülergespräch mit dem damaligen Gemeindedirektor Peter Tirlam kam von ihm die Aufforderung an die Schüler: "Entwerft doch eine Gedenktafel! Macht einen Vorschlag!"
Die von den Schülern getöpferten Entwürfe wurden im Rathausfoyer ausgestellt und der Entwurf der Schülerin Ilona Lorenz aus Giesendorf vom Rat angenommen, so dass ein Künstler den getöpferten Entwurf in Metall übertragen konnte. 1985 zum Gedenken an die Reichsprogromnacht wurde die Tafel unter Teilnahme vieler Menschen eingeweiht.“