Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

21. März 2020

SPD Frühlingsfest

Ort: Elsdorf
Elsdorf 2030
Klick hier- zur SPD Bundestagsfraktion
Klick hier-zur SPD Fraktion in NRW
Klick hier- zur-Rhein-Erft-SPD
Klick hier- zur  SPD  im Europaparlament


Hauptinhaltsbereich

Termin
05. Mai 2019 (14.00 Uhr)

SPD kämpft gegen den Kiesabbau und ruft zur Groß-Demo auf

Festwiese Elsdorf/Tollhausen
Straße: Magdalenenstraße
Ort: 50189 Elsdorf

Die SPD Fraktion kämpft gegen die geplante Auskiesung auf dem Gebiet der Gemarkung Fuchserde bei Tollhausen. Eine Flugblattaktion in den betroffenen Orten Tollhausen, Oberembt und Esch rüttelte die Bevölkerung auf. „Ich bekomme täglich Anrufe, am Wochenende waren es über 100“, sagt Könen zur Resonanz aus der Bevölkerung. „Viele wollen wissen, was genau sie tun können, um die Auskiesung zu verhindern“ ergänzt Theo Bohlen, Ratsherr aus Oberembt. Dem Unmut der Bevölkerung will die SPD jetzt ein Ventil verschaffen.

Für Sonntag, den 05.05.2019 von 14 bis 17 Uhr ist eine Groß-Demo auf der Festwiese an der Tollhausener Feuerwehr, Magdalenenstraße angemeldet.

Peter Masberg, Ortsvorsteher von Tollhausen wird das Grußwort sprechen.

Harald Könen wird als Fraktionsvorsitzender der SPD und Ortsvorsteher von Esch die Frage „Brauchen wir in Elsdorf noch ein zweites Loch?!“ behandeln.

Jutta Schnütgen-Weber als Vertreterin der BUND Rhein-Erft wird Ausführungen über das Thema „Belastung für die Flora und Fauna durch eine Kiesgrube“ machen. Zum Thema „Mögliche Auswirkungen des Kiesabbaus für Landfraß und die Einschränkung der Versorgung mit regionalen Produkten“ ist ein Vertreter der Landwirtschaftskammer NRW angefragt.

Anschließend gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit den Veranstaltern und Rednern. Getränke stehen während der Veranstaltung kostengünstig zur Verfügung. „Wir hoffen auf 1000 Teilnehmer, die Transparente mitbringen sollen. Wenn viele Leute sich ins Zeug legen, könnte der Kreis seine geplante Genehmigung noch einmal überdenken“, gibt Könen sich kämpferisch. Der aktuelle Rat der Organisatoren der Kampagne, zu denen auch Tollhausens Ortsvorsteher Peter Masberg gehört, lautet, bei Stadt oder Kreis gegen die geplante Genehmigung zu protestieren.

Nach der jetzt abgeschlossenen Offenlage der Pläne kann der Einspruch noch bis nächsten Donnerstag, 18.04.2019 eingelegt werden. „Es ist wichtig, dass viele Elsdorfer davon Gebrauch machen“, betont Masberg. Auch über den 18.04.2019 hinaus können Einwendungen erhoben und Einlassungen bei Stadt oder Kreis abgegeben werden.

Zum Seitenanfang