Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

19. Juni 2019

AfA Mitgliederversammlung

Ort: Elsdorf
21. März 2020

SPD Frühlingsfest

Ort: Elsdorf


Hauptinhaltsbereich

Meldungsarchiv

Meldungsarchiv

Mai 2019

Meldung:

Elsdorf, 22. Mai 2019

AG SPD 60 PLUS zur Europawahl

Liebe Mitbürger am 26. Mai sind die Europawahl und in vielen Bundesländern zudem noch Kommunalwahlen. Dabei wird die Europawahl oft als Schicksalswahl bezeichnet. Auf jeden Fall ist sie eine sehr wichtige Wahl – nicht nur für uns.

In Deutschland, aber auch der ganzen Europäischen Union versuchen rechtsnationalistische Parteien Europa zu zerstören und das Zeitalter der abgeschotteten Nationalstaaten wieder aufleben zu lassen. Im Ergebnis führt diese Politik in die Kleinstaaterei des 19. Jahrhunderts, in Feindschaft zwischen den Einzelstaaten und zur Stärkung der Extreme in Ost und West.

Das vereinte Europa ist die Antwort auf die blutige erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, als ganz Europa in Schutt und Asche lag.

Es hat sich gezeigt, dass wir miteinander viel mehr erreichen können als gegeneinander – mehr als 70 Jahre Frieden zeigen, wie gut die Europäische Union wirklich funktioniert. Viele sehen nur noch die Institution Europa und lehnen sie aus verschiedenen Gründen ab.







Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 17. Mai 2019

Mehrere hundert Menschen nahmen Abschied von Guido van den Berg


Mehrere hundert Menschen haben gestern in einem Trauergottesdienst und der anschließenden Urnenbeisetzung Abschied vom SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Guido van den Berg genommen. Darunter der frühere SPD-Bundesvorsitzende und Vizekanzler Franz Müntefering, der SPD- Landesvorsitzende Sebastian Hartmann MdB, die frühere SPD-Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, der frühere NRW-Innenminister Ralf Jäger MdL, der amtierende NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, der Vorsitzende der SPD- Landtagsfraktion, Thomas Kutschaty, seine Fraktionsgeschäftsführerin Sarah Philipp, die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken (SPD), mehrere Landtags- und Bundestagsabgeordnete, Landrat Michael Kreuzberg und mehrere hochrangige Vertreter aus den Gewerkschaften und aus der Energiewirtschaft. Hinzu kamen zahlreiche Funktionsträger, ehemalige Funktionsträger und Mitglieder der Rhein-Erft SPD, die alle den Weg nach Bedburg-Königshoven fanden, um Guido van den Berg das letzte Geleit zu geben.

Auch aus der Stadt Elsdorf gaben das letzte Geleit die Alt-Bürgermeister Schröder und Effertz und Bürgermeister Heller sowie viele Mitglieder der örtlichen SPD aus Partei- und Fraktion. Und natürlich zahlreiche IGBCE Kollegen aus dem Tagebau Hambach und der Elsdorfer IGBCE Ortsgruppe mit dem Vorsitzenden Harald Schmidt . Sie alle waren tief getroffen über dem Verlust eines für unsere Stadt und Region unersetzbaren und beliebten Sozialdemokraten. Die Beisetzung erfolgte unter den Klängen des „Steigerliedes“ und alle spürten die tiefe Verbundenheit mit Guido unserer Heimat und Region


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 06. Mai 2019

Stellungnahme zum Zeitungsartikel im Kölner Stadtanzeiger vom 4.05.2019 „Stimme für Elsdorf will Schulen erhalten“


In diesem Artikel kündigt Herr Schiffer den Antrag auf die Erhaltung der bisherigen Schulstandorte verbunden mit Neubaumaßnahmen an. Dieser Antrag wird damit begründet, dass die Eltern mehrheitlich gegen den Umzug an die Desdorfer Straße seien und zudem für den Erhalt der derzeitigen Schulgebäude. Neue inhaltliche Argumente, die für die eine oder andere Lösung sprechen, werden nicht angeführt.

Dieser Antrag steht im Widerspruch zu einem einstimmig - also einschließlich der Partei „Stimme für Elsdorf“ - gefassten Beschluss im Ausschuss Schule, Sport und Soziales .

Dieser Beschluss sieht vor, einen Umzug in das Gebäude an der Desdorfer Straße kriterienorientiert und ergebnisoffen zu prüfen. Anhand eines 13-Punkte-Katalogs soll die Grundlage für eine abschließende Beschlussfassung dargestellt werden.

Der Antrag der Stimme für Elsdorf beruht offensichtlich auf einem Stimmungsbild der Eltern, dessen Hintergründe nicht weiter beschrieben sind. Er stellt somit eine Abkehr von einer rationalen Analyse und Diskussion dar, die zu einer sachlich begründeten Beschlussfassung führen soll.

Dieses Vorgehen ist äußerst problematisch. Stimmungen sind nicht rational begründet sondern unterwerfen sich einer eigenen, irrationalen Dynamik, nicht selten bewusst aus sachfremden Gründen befeuert.

Der Antrag mag Stimmungen bedienen, trägt aber zu keiner sachlich und fachlich begründeten Entscheidung bei. Er muss aus diesen Gründen zurückgewiesen werden.

05.05.19 Sto

Meldung:

Elsdorf, 03. Mai 2019
Sozialdemokrat, Mensch und Freund, viele Bürger der Stadt Elsdorf sind tief betroffen

Rhein-Erft SPD trauert um ihren Vorsitzenden Guido van den Berg

Guido van den Berg MdL ist gestorben - Der Wegbereiter des Strukturwandels im Rheinischen Revier ist gegangen

Rhein-Erft-Kreis. Nach langer Krankheit ist der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Guido van den Berg in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 44 Jahren gestorben. „Wir sind in tiefer Trauer um diesen schmerzlichen Verlust. Guido van den Bergs Familie und seinen weiteren Angehörigen gilt unser tiefempfundenes Mitgefühl! Guido van den Berg war in den vergangenen Jahren auf allen politischen Ebenen für die Menschen im Rhein-Erft-Kreis, im Rheinischen Revier, in Nordrhein-Westfalen sowie in Deutschland und Europa im Einsatz. Schwerpunkt seiner Arbeit war der Strukturwandel. Mit einem herausragenden Engagement hat Guido van den Berg noch bis in die vergangene Woche leidenschaftlich und zielorientiert an diesem Thema gearbeitet“, kommentiert Dierk Timm als Vorsitzender der SPD- Kreistagsfraktion und stellvertretender Vorsitzender der Kreispartei die traurige Nachricht aus Bedburg. „Mit Guido van den Berg haben wir nicht nur unseren langjährigen Kreisvorsitzenden, Landtags- und Kreistagsabgeordneten und stellvertretenden Landrat des Rhein-Erft-Kreises verloren, wir trauern auch um einen der engagiertesten Wegbereiter des Strukturwandels im Rheinischen Revier“, so Dierk Timm weiter.
Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 01. Mai 2019

KOMMT ZUSAMMEN FÜR GUTE ARBEIT UND SOZIALEN ZUSAMMENHALT

Europa ist die Antwort auf Nationalismus und fremdenfeindliche Hetze. Wir lassen es nicht zu, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegeneinander ausgespielt werden

- nicht zwischen Nationen und nicht in den Betrieben. Die rechten Hetzer arbeiten gegen die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer Gewerkschaften. Sie spalten Belegschaften und damit Kolleginnen und Kollegen.

Ein Europa der guten Arbeit und sozialen Sicherheit

Wir wollen Europa zusammenführen statt spalten. Das geht nur mit einem sozialen Europa. Die wirtschaftlichen Freiheiten sind wichtig, sie dürfen aber keinen Vorrang vor sozialen Grundrechten der Menschen haben. Europa wird nicht von Flugzeugträgern zusammengehalten, sondern durch die Menschen. Menschen, die sich für die Idee friedlichen Zusammenlebens und für gemeinsame Regeln guter Arbeits- und Lebensbedingungen begeistern und engagieren. Deshalb treten wir dafür an, dass gerechte Löhne und gute Arbeitsbedingungen überall in Europa verwirklicht werden:

Weiter ...

Zum Seitenanfang