Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

Elsdorf, 06. November 2019
Pressemitteilung Rhein-Erft SPD 05.11.2019

Rhein-Erft SPD trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Klaus Lennartz

Der frühere Bundestagsabgeordnete, Landrat des Rhein-Erft-Kreises und aktive Kreistagsabgeordnete ist im Alter von 75 Jahren gestorben

Der Ehrenvorsitzende der Rhein-Erft SPD, Klaus Lennartz, ist tot. Klaus Lennartz verstarb heute plötzlich und unerwartet im Alter von 75 Jahren. "Die Nachricht von Klaus Lennartz Tod stimmt uns alle betroffen. Wir sind in tiefer Trauer um einen engagierten Sozialdemokraten, der mehr als vier Jahrzehnte die Politik im Rhein-Erft-Kreis mitgestaltet und sich für das Wohl der Menschen unserer Region stark gemacht hat. Seiner Familie und seinen weiteren Angehörigen gilt unser tiefempfundenes Mitgefühl" kommentieren die stellvertretenden Kreisparteivorsitzenden Dagmar Andres, Brigitte Dmoch-Schweren und Dierk Timm den Tod von Klaus Lennartz.

Weiter ...

Pressemitteilung:

Elsdorf, 03. Juli 2019

Für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Bezahlung

Sozialdemokratische Frauen trafen sich in Elsdorf

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Rhein-Erft-Kreis hat ihren 2. Stammtisch abgehalten. Diesmal kamen die Sozialdemokratinnen in Elsdorf zusammen. Wieder wurden zahlreiche, frauenrelevante Themen diskutiert. Zu Gast war die Generalsekretärin der SPD Nordrhein-Westfalen, die Dortmunder Landtags-abgeordnete Nadja Lüders, die über die Vorstellungen und Ideen zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ sprach. Ebenso nahm Maria Djamalpour an der Runde teil, die vieles über die früheren, mühsamen Anfänge der AsF-Arbeit in Elsdorf zu berichten wusste.




Weiter ...

Pressespiegel:

Elsdorf, 14. April 2019

Großdemo im Mai SPD kämpft gegen Kiesabbau in Elsdorf

Die SPD-Fraktion will die geplante Auskiesung auf dem Gebiet der Gemarkung Fuchserde bei Tollhausen nicht hinnehmen.
KSA- Dietmar Fratz

Nach einer Flugblattaktion in den betroffenen Orten Tollhausen, Oberembt und Esch, die laut Fraktionschef Harald Könen auf große Resonanz aus der Bevölkerung stieß, planen die Sozialdemokraten jetzt eine Großdemonstration.
„Ich bekomme täglich Anrufe, am Wochenende waren es über 100“, sagt Könen, der gleichzeitig Ortsvorsteher in Esch ist. „Viele wollen wissen, was genau sie tun können, um die Auskiesung zu verhindern“, ergänzt Theo Bohlen, Ratsherr aus Oberembt. Der aktuelle Rat der Organisatoren der Kampagne, zu denen auch Tollhausens Ortsvorsteher Peter Masberg (SPD) gehört, lautet, bei Stadt oder Kreis gegen die geplante Genehmigung zu protestieren.

Nach der jetzt abgeschlossenen Offenlage der Pläne kann Einspruch dort noch bis nächsten Donnerstag, 18. April, eingelegt werden. „Es ist wichtig, dass viele Elsdorfer davon Gebrauch machen“, betont Masberg.
Weiter ...

Zum Seitenanfang