Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

19. Juni 2019

AfA Mitgliederversammlung

Ort: Elsdorf
21. März 2020

SPD Frühlingsfest

Ort: Elsdorf
Elsdorf 2030
Klick hier- zur SPD Bundestagsfraktion
Klick hier-zur SPD Fraktion in NRW
Klick hier- zur-Rhein-Erft-SPD
Klick hier- zur  SPD  im Europaparlament


Hauptinhaltsbereich

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der SPD Elsdorf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir freuen uns über Ihr Interesse an uns!

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen unsere politische Arbeit in unserer Stadt vor. Sie finden hier die gewählten und ehrenamtlichen tätigen Sozialdemokraten aus Elsdorf, aber auch Stellungnahmen, Presseartikel, Mitteilungen und interessante Neuigkeiten.
Wir wollen hiermit unsere Parteiarbeit öffentlicher gestalten und Sie zum Mitmachen ermuntern.
Für Ihre Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an. Sie können uns eine E-Mail senden, anrufen oder sich direkt an Ihren Ansprechpartner im Wahlbezirk wenden. Oder noch besser Sie schauen einfach einmal bei unseren Versammlungen herein. Ort und Zeit finden Sie auf unserer Startseite.
Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Information auf unserer Homepage.

Ihr
SPD Ortsverein Elsdorf

Neues Fraktionsbüro: Oststrasse 26 gegenüber Kiosk.
E-Mail: fraktion@spd-elsdorf.eu Tel. 02274-1647

Viele Bilder aus Elsdorf in Bildergalerie
Bildergalerie SPD-Elsdorf -Klick hier-


Meldung:

Elsdorf, 22. Mai 2019

AG SPD 60 PLUS zur Europawahl

Liebe Mitbürger am 26. Mai sind die Europawahl und in vielen Bundesländern zudem noch Kommunalwahlen. Dabei wird die Europawahl oft als Schicksalswahl bezeichnet. Auf jeden Fall ist sie eine sehr wichtige Wahl – nicht nur für uns.

In Deutschland, aber auch der ganzen Europäischen Union versuchen rechtsnationalistische Parteien Europa zu zerstören und das Zeitalter der abgeschotteten Nationalstaaten wieder aufleben zu lassen. Im Ergebnis führt diese Politik in die Kleinstaaterei des 19. Jahrhunderts, in Feindschaft zwischen den Einzelstaaten und zur Stärkung der Extreme in Ost und West.

Das vereinte Europa ist die Antwort auf die blutige erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, als ganz Europa in Schutt und Asche lag.

Es hat sich gezeigt, dass wir miteinander viel mehr erreichen können als gegeneinander – mehr als 70 Jahre Frieden zeigen, wie gut die Europäische Union wirklich funktioniert. Viele sehen nur noch die Institution Europa und lehnen sie aus verschiedenen Gründen ab.







Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 17. Mai 2019

Mehrere hundert Menschen nahmen Abschied von Guido van den Berg


Mehrere hundert Menschen haben gestern in einem Trauergottesdienst und der anschließenden Urnenbeisetzung Abschied vom SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Guido van den Berg genommen. Darunter der frühere SPD-Bundesvorsitzende und Vizekanzler Franz Müntefering, der SPD- Landesvorsitzende Sebastian Hartmann MdB, die frühere SPD-Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, der frühere NRW-Innenminister Ralf Jäger MdL, der amtierende NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, der Vorsitzende der SPD- Landtagsfraktion, Thomas Kutschaty, seine Fraktionsgeschäftsführerin Sarah Philipp, die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken (SPD), mehrere Landtags- und Bundestagsabgeordnete, Landrat Michael Kreuzberg und mehrere hochrangige Vertreter aus den Gewerkschaften und aus der Energiewirtschaft. Hinzu kamen zahlreiche Funktionsträger, ehemalige Funktionsträger und Mitglieder der Rhein-Erft SPD, die alle den Weg nach Bedburg-Königshoven fanden, um Guido van den Berg das letzte Geleit zu geben.

Auch aus der Stadt Elsdorf gaben das letzte Geleit die Alt-Bürgermeister Schröder und Effertz und Bürgermeister Heller sowie viele Mitglieder der örtlichen SPD aus Partei- und Fraktion. Und natürlich zahlreiche IGBCE Kollegen aus dem Tagebau Hambach und der Elsdorfer IGBCE Ortsgruppe mit dem Vorsitzenden Harald Schmidt . Sie alle waren tief getroffen über dem Verlust eines für unsere Stadt und Region unersetzbaren und beliebten Sozialdemokraten. Die Beisetzung erfolgte unter den Klängen des „Steigerliedes“ und alle spürten die tiefe Verbundenheit mit Guido unserer Heimat und Region


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 06. Mai 2019

Stellungnahme zum Zeitungsartikel im Kölner Stadtanzeiger vom 4.05.2019 „Stimme für Elsdorf will Schulen erhalten“


In diesem Artikel kündigt Herr Schiffer den Antrag auf die Erhaltung der bisherigen Schulstandorte verbunden mit Neubaumaßnahmen an. Dieser Antrag wird damit begründet, dass die Eltern mehrheitlich gegen den Umzug an die Desdorfer Straße seien und zudem für den Erhalt der derzeitigen Schulgebäude. Neue inhaltliche Argumente, die für die eine oder andere Lösung sprechen, werden nicht angeführt.

Dieser Antrag steht im Widerspruch zu einem einstimmig - also einschließlich der Partei „Stimme für Elsdorf“ - gefassten Beschluss im Ausschuss Schule, Sport und Soziales .

Dieser Beschluss sieht vor, einen Umzug in das Gebäude an der Desdorfer Straße kriterienorientiert und ergebnisoffen zu prüfen. Anhand eines 13-Punkte-Katalogs soll die Grundlage für eine abschließende Beschlussfassung dargestellt werden.

Der Antrag der Stimme für Elsdorf beruht offensichtlich auf einem Stimmungsbild der Eltern, dessen Hintergründe nicht weiter beschrieben sind. Er stellt somit eine Abkehr von einer rationalen Analyse und Diskussion dar, die zu einer sachlich begründeten Beschlussfassung führen soll.

Dieses Vorgehen ist äußerst problematisch. Stimmungen sind nicht rational begründet sondern unterwerfen sich einer eigenen, irrationalen Dynamik, nicht selten bewusst aus sachfremden Gründen befeuert.

Der Antrag mag Stimmungen bedienen, trägt aber zu keiner sachlich und fachlich begründeten Entscheidung bei. Er muss aus diesen Gründen zurückgewiesen werden.

05.05.19 Sto

Meldung:

Elsdorf, 03. Mai 2019
Sozialdemokrat, Mensch und Freund, viele Bürger der Stadt Elsdorf sind tief betroffen

Rhein-Erft SPD trauert um ihren Vorsitzenden Guido van den Berg

Guido van den Berg MdL ist gestorben - Der Wegbereiter des Strukturwandels im Rheinischen Revier ist gegangen

Rhein-Erft-Kreis. Nach langer Krankheit ist der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Guido van den Berg in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 44 Jahren gestorben. „Wir sind in tiefer Trauer um diesen schmerzlichen Verlust. Guido van den Bergs Familie und seinen weiteren Angehörigen gilt unser tiefempfundenes Mitgefühl! Guido van den Berg war in den vergangenen Jahren auf allen politischen Ebenen für die Menschen im Rhein-Erft-Kreis, im Rheinischen Revier, in Nordrhein-Westfalen sowie in Deutschland und Europa im Einsatz. Schwerpunkt seiner Arbeit war der Strukturwandel. Mit einem herausragenden Engagement hat Guido van den Berg noch bis in die vergangene Woche leidenschaftlich und zielorientiert an diesem Thema gearbeitet“, kommentiert Dierk Timm als Vorsitzender der SPD- Kreistagsfraktion und stellvertretender Vorsitzender der Kreispartei die traurige Nachricht aus Bedburg. „Mit Guido van den Berg haben wir nicht nur unseren langjährigen Kreisvorsitzenden, Landtags- und Kreistagsabgeordneten und stellvertretenden Landrat des Rhein-Erft-Kreises verloren, wir trauern auch um einen der engagiertesten Wegbereiter des Strukturwandels im Rheinischen Revier“, so Dierk Timm weiter.
Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 01. Mai 2019

KOMMT ZUSAMMEN FÜR GUTE ARBEIT UND SOZIALEN ZUSAMMENHALT

Europa ist die Antwort auf Nationalismus und fremdenfeindliche Hetze. Wir lassen es nicht zu, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegeneinander ausgespielt werden

- nicht zwischen Nationen und nicht in den Betrieben. Die rechten Hetzer arbeiten gegen die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer Gewerkschaften. Sie spalten Belegschaften und damit Kolleginnen und Kollegen.

Ein Europa der guten Arbeit und sozialen Sicherheit

Wir wollen Europa zusammenführen statt spalten. Das geht nur mit einem sozialen Europa. Die wirtschaftlichen Freiheiten sind wichtig, sie dürfen aber keinen Vorrang vor sozialen Grundrechten der Menschen haben. Europa wird nicht von Flugzeugträgern zusammengehalten, sondern durch die Menschen. Menschen, die sich für die Idee friedlichen Zusammenlebens und für gemeinsame Regeln guter Arbeits- und Lebensbedingungen begeistern und engagieren. Deshalb treten wir dafür an, dass gerechte Löhne und gute Arbeitsbedingungen überall in Europa verwirklicht werden:

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 18. April 2019

SPD ruft zur Großdemo auf- Wir machen Mobil

- wann? am Sonntag, den 05.05.2019 von 14 - 17 Uhr

- wo? Festwiese an der Tollhausener Feuerwehr, Margarethenstraße

- Ablauf:
- Grußwort durch Peter Masberg, Ortsvorsteher Tollhausen

- "Brauchen wir in Elsdorf noch ein weiteres Loch" Harald Könen
Fraktionsvorsitzender und Ortsvorsteher Esch

- "Die Belastung von Flora und Fauna durch Kiesabbau"
BUND Rhein-Erft vertreten durch Jutta Schnütgen-Weber

- "Mögliche Auswirkungen des Kiesabbaus für Landfraß und
Einschränkung der Versorgung mit regionalen Produkten" angefragt ein
Vertreter der Landwirtschaftskammer NRW

Getränke stehen für kleines Geld zur Verfügung

Wenn Sie gerne weitergehende Informationen haben, dann wenden Sie sich an Harald Könen: unter 0177/5993566 oder Harald.Koenen@yahoo.de Für Sie unter Wahrung ihrer Interessen,

Harald Könen
- Fraktionsvorsitzender
und Ortsvorsteher von Esch

Peter Maßberg
- Ortsvorsteher von Tollhausen

Theo Bohlen
- Ratsmitglied für Oberembt-

sowie die SPD Fraktion
Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 16. April 2019

Elsdorf Genosse Heinrich Klütsch unerwartet verstorben


Unbegreiflich für viele, mußten wir erfahren, dass unser Genosse Heinrich Klütsch für uns unerwartet verstorben ist. Heinrich, 1937 geboren, ist 1969 in unsere Partei eingetreten. Bis zuletzt war er als Revisor im Vorstand unseres SPD-Ortsverein tätig und als beratende Stimme im Jugendhilfeausschuss .

1964 bis 1969 war er für viele nicht mehr bekannt ehrenamtlicher Gemeindedirektor der noch amtsangehörigen Gemeinde Elsdorf. Danach wechselte er in wichtige Ämter zum Kreis.

Der sogenannte „kleine Mann“ war ganz Groß. Laut seinem Klassenkameraden Tirlam war er in seinem Studium Primus der Klasse und für uns im Ortsverein verkörperte über Jahrzehnte Ruhe, Korrektheit und Ehrlichkeit.

Es gibt unzählige Geschichten in der Stadt über Heinrich. Er ist ein Stück Elsdorf gewesen. Die SPD und unzählige Bürger sind in Gedanken bei unserem Heinrich. Für viele wird er lange in uns lebendig bleiben.

Wegen dem Österlichen Feiertag „Gründonnerstag" dem 18.04. 2019 ist nur eine Trauerfeier um 9.30 Uhr in der Elsdorfer Kirche St. Mariä Geburt möglich. Anschließend findet das Begräbnis statt.


In tiefer Trauer der SPD Ortsverein

Andreas van der Linden und Peter Ruhnke

Traueranschrift: Familie Klütsch c/o Hellenthal Valentin-Pfeifer-Straße 26, 50189 Elsdorf

Pressespiegel:

Elsdorf, 14. April 2019

Großdemo im Mai SPD kämpft gegen Kiesabbau in Elsdorf

Die SPD-Fraktion will die geplante Auskiesung auf dem Gebiet der Gemarkung Fuchserde bei Tollhausen nicht hinnehmen.
KSA- Dietmar Fratz

Nach einer Flugblattaktion in den betroffenen Orten Tollhausen, Oberembt und Esch, die laut Fraktionschef Harald Könen auf große Resonanz aus der Bevölkerung stieß, planen die Sozialdemokraten jetzt eine Großdemonstration.
„Ich bekomme täglich Anrufe, am Wochenende waren es über 100“, sagt Könen, der gleichzeitig Ortsvorsteher in Esch ist. „Viele wollen wissen, was genau sie tun können, um die Auskiesung zu verhindern“, ergänzt Theo Bohlen, Ratsherr aus Oberembt. Der aktuelle Rat der Organisatoren der Kampagne, zu denen auch Tollhausens Ortsvorsteher Peter Masberg (SPD) gehört, lautet, bei Stadt oder Kreis gegen die geplante Genehmigung zu protestieren.

Nach der jetzt abgeschlossenen Offenlage der Pläne kann Einspruch dort noch bis nächsten Donnerstag, 18. April, eingelegt werden. „Es ist wichtig, dass viele Elsdorfer davon Gebrauch machen“, betont Masberg.
Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 13. April 2019

Antrag an den Verkehrsausschuss zur Geschwindigkeitsmessung auf dem Adlerweg in Elsdorf-Esch

Die SPD-Fraktion Elsdorf fordert eine Geschwindigkeitsmessung auf dem Adlerweg in Elsdorf-Esch. In Abhängigkeit vom Ergebnis der Messung werden weitergehende Maßnahmen gefordert, um die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 7km/h zu gewährleisten.

Begründung:
Beim Adlerweg handelt es sich um eine „Spielstraße“ mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 7km/h.

Leider stellen die Anwohner des Adlerweges zunehmend fest, dass diese Geschwindigkeitsbegrenzung nicht eingehalten wird. Dass der Adlerweg deutlich stärker frequentiert ist, verschlimmert die Situation. Der Adlerweg ist zu einer Durchgangsstraße für diejenigen geworden, die aus Richtung Niederemt bzw. Bedburg kommend zum Neubaugebiet Zeisigweg, Rotkehlchenweg etc. fahren.

Darüber hinaus dient der Adlerweg auch als Zubringer für den AWO Kindergarten auf dem Bussardweg.

Die Anwohner des Adlerweges haben bereits eine Unterschriftenliste gefertigt, die diesem Antrag als Anlage beigefügt wird.
Weiter ...

Pressespiegel:

Elsdorf, 09. April 2019
Elsdorf-Grouven

Feuerwehrgarten soll eine Festwiese werden

Planungsausschuss stimmt dem Vorschlag der SPD zu- Bauhof könnte das Gebäude nutzen.

Das neue Feuerwehrhaus für den Löschzug Grouven am Brockendorfer Weg ist fast fertig und soll noch in diesem Monat eingeweiht werden. Am alten Standort an der Römerstraße soll der zum Grouvener Weiher hin gelegene Hinterhof im Flächennutzungsplan als Festplatz ausgewiesen werden.

Das hat die SPD beantragt.

Schon jetzt fänden auf der Fläche hinter der alten Feuerwache Dorffeste statt. Erforderlich für eine Weiternutzung nach dem Umzug der Löscheinheit sei dort die Einrichtung eines Strom- und Wasseranschlusses, heißt es in dem SPD Antrag.

Der Planungsausschuss hat dem SPD Antrag einstimmig zugestimmt.

Zudem schlägt die SPD vor,

dass das Gebäude künftig als Lager- und Aufenthaltsraum für die in Grouven, Heppendorf und Berrendorf tätigen Kolonnen des Bauhofs genutzt werden könnte. Dann könnten Toilettenanlagen sowie Wasser- und Stromanschluss des alten Gerätehauses für Dorffeste und Schützenveranstaltungen mitgenutzt werden.

Meldung:

Elsdorf, 02. April 2019

Ehrennadel für unseren Genossen Harald Schröder

Der Frühlingsempfang der Stadt Elsdorf stand ganz im Zeichen der europäischen Freundschaft und Engagements für unsere Stadt. Erstmals wurde die Ehrennadel der Stadt Elsdorf als höchste Auszeichnung für besondere Verdienste verliehen.

Alt-Bürgermeister Harald Schröder und Hermann Josef Kaiser erhielten die Ehrennadel für ihr über Jahrzehnte hinweg herausragendes Engagement. Der Elsdorfer Bürgermeister betonte als Gastgeber und Initiator der Ehrenadel, dass es für die erstmalige Verleihung keine geeigneteren Persönlichkeiten gäbe, so das offizielle Statement der Stadt.
Die Veranstaltung der Stadt wurde von zahlreichen anwesenden Genossinnen und Genossen gelobt.

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 18. März 2019

SPD nimmt soziale Ziele in den Fokus

Berrendorf Freizeitheim: Der Erhalt des Freizeitheims in Berrendorf ist ein großes Anliegen der SPD Fraktion Elsdorf, denn die Fortführung der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist unverzichtbar

Diese soll aber nicht nur zentral in Elsdorf, sondern auch dezentral erfolgen. Die vorhandenen Räumlichkeiten sowie die gute Ausstattung und Lage des Freizeitheims in Berrendorf ist daher ideal um dort offene Kinder- und Jugendarbeit zu leisten. Dem Engagement des schulpolitischen Sprechers Jens Bilaudelle ist es zu verdanken, dass im Jugend- und Hilfeausschuss einstimmig beschlossen wurde 30.000€ für die Jugendarbeit im Haushalt bereit zu stellen.

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 14. März 2019

SPD: Antrag auf Prüfung zur Errichtung eines Kreisverkehrs an Gut Brockendorf

SPD beauftragt in der nächsten Sitzung für Verkehr folgenden Beschluss aufzunehmen:


Die Stadt Elsdorf prüft zeitnah gemeinsam mit dem Rhein-Erft-Kreis unter Hinzuziehung der Polizei und der Verkehrsbehörde den Bau eines Kreisverkehrs oder alternativ die Errichtung einer Ampelanlage.

Begründung:

An der Straßenkreuzung Gut Brockendorf stoßen die beiden Kreisstraßen K41 (von Grouven kommend) und die K42 (von Elsdorf Richtung Kreisel B55/B477), sowie der Zufahrtsweg zu dem Wohnhaus vor der B55 zusammen.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 10. März 2019

SPD: Weitere Kiesgruben um Elsdorf nicht hinnehmbar

SPD Elsdorf ruft die Bürger zum Protest auf. Wir wollen den beabsichtigten Aufschluss einer Kiesgrube im Dreieck von Esch, Tollhausen und Oberembt nicht hinnehmen und sich an die Spitze eines Bürgerprotestes setzen.

„Ein zweites Loch neben dem Tagebau für die nächsten 30 Jahre ist hier nicht gewollt“, nimmt SPD Fraktionsvorsitzender Harald Könen den Unmut in der Bevölkerung auf.

Der Angelsdorfer Landwirt und CDU Ratsmitglied Michael Gülden hat bei der zuständigen Kreisverwaltung die Einrichtung einer Kiesgrube in der Fuchserde beantragt und im Vorbescheid die Genehmigung signalisiert bekommen. Der zuständige Elsdorfer Bau- und Planungsausschuss hat aber mit einem einstimmigen Beschluss das Projekt abgelehnt. „So leicht wollen wir uns aber nicht geschlagen geben“ so Könen, Landwirt und Ratsmitglied Theo Bohlen sowie Ortsvorsteher Peter Masberg.

Weiter ...

Meldung:

06. März 2019

Nein zu Uploadfiltern und zum Artikel 13 der EU Urheberrechtsreform!

Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRWSPD, zur aktuellen Debatte um die Urheberrechtsreform:

Nach der Entscheidung des Ministerrats ist klar: Jetzt schlägt die Stunde des Europaparlaments. Entweder die Regelung zum Uploadfilter im Art. 13 wird korrigiert und der Uploadfilter herausgenommen oder der Art. 13 muss komplett gestrichen werden. Ich setzte auf unsere Mitglieder der sozialdemokratischen S&D Fraktion, insbesondere aus NRW und Deutschland, und unterstütze sie bei den notwendigen Korrekturen. Der Versuch der CDU, CSU und der EVP Fraktion die Abstimmungen zu Art. 13 mit billigen Tricks nach vorne zu ziehen, ist ein ungeheuerlicher Affront und muss gestoppt werden. Es ist ein Unding, vor den angekündigten Großdemonstrationen am 23. März, Fakten gegen den Willen der Mehrheit zu schaffen. Darum rufe ich zur Teilnahme an den Demos am 23. März auf: Jetzt erst recht!

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 27. Februar 2019

Leev Elsdorfer Fastelovendsjecke




die SPD Elsdorf wünscht üch allen vun Hätze ne löstije un joode Fastelovend.

Meldung:

Elsdorf, 21. Februar 2019

SPD Elsdorf: Antrag auf Einstellung fehlender Inklusionslehrer/innen in der Gesamtschule.

Die Verwaltung wird beauftragt sich mit der Bezirksregierung (Landesregierung) in Verbindung zu setzen Zwecks schnellst möglicher Einstellung fehlender Inklusionslehrer/innen der Gesamtschule Elsdorf.


Begründung: Auf einer Anfrage der SPD Fraktion brachte die Leiterin der Gesamtschule zum Ausdruck, dass derzeit die Gesamtschule über keine/n Inklusionslehrer/innen verfügt

Da Inklusion in der Gesamtschule groß geschrieben wird um möglichst jedem Kind einen guten Abschluss zu ermöglichen darf es nicht an fehlendem Fachpersonal liegen so das dieses Ziel nicht von allen Kindern erreicht werden kann. Hier muss daher dringend gegengesteuert werden um den Bildungsauftrag künftig gerecht werden zu können.

Meldung:

Elsdorf, 21. Februar 2019

SPD Elsdorf: Grundschulkinder- Vormittagsbetreuung von „8 bis 1“

Bedarfsermittlung und -deckung, Bereitstellung von Mitteln ab dem Schuljahr 2019/2020

Die Fraktion der SPD Elsdorf beantragt, über folgenden Beschlussentwurf zu beraten und zu beschließen.

Der Bedarf an Vormittagsbetreuungsplätzen „8 bis 1“ an den Elsdorfer Grundschulen ist seitens der Stadt Elsdorf zu ermitteln und ab dem Schuljahr 2019/2020 zu decken.

Die Elternbeiträge für diese Betreuungsform sollen die zuletzt erhobenen Beiträge nicht überschreiten. Für den Fall, das Mehrkosten entstehen., sind 15.000 Euro in den Haushalt einzustellen

Meldung:

Elsdorf, 16. Februar 2019

Wann kommt der Bus? – SPD freut sich über flächendeckende Fahrgastinformationstafeln im Rhein-Erft-Kreis

Auch für den Elsdorfer Busbahnhof


Im Jahr 2019 werden im Rhein-Erft-Kreis 15 zusätzliche Digitale-Fahrgast-Informations-Anlagen (DFI) errichtet. In jeder Stadt des Kreises baut die REVG mindestens eine dieser Anlagen an einem zentralen Umsteigeknoten.

An den Standorten Brühl Mitte und Erftstadt Bahnhof ist die Umsetzung bereits angelaufen.

Die weiteren Standorte werden nun in der folgenden zweiten Baustufe errichtet. Hierzu zählen die Haltestellen Hürth-Hermühlheim, Frechen Rathaus, Wesseling, Kerpen Sindorf, Pulheim Bahnhof, Bergheim Bahnhof, Frechen Königsdorf, Quadrath-Ichendorf, Bedburg, Hürth Kalscheuren, Lechenich Markt, Brauweiler Kirche und Elsdorf Busbahnhof.

„Ich freue mich, dass wir nach langem Ringen und der bereits im Mai 2018 erfolgten Förderzusage des NVR nun endlich die Anlagen errichtet bekommen“, freut sich Dierk Timm, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rhein-Erft-Kreis und NVR. „Dadurch bekommen nicht nur alle Fahrgäste Echtzeitinformationen, wann welcher Bus kommt. Die Anzeigen sind durch eine Vorlesefunktion und eine kontrastreiche große Darstellung besonders auf die Belange von Menschen mit Behinderung ausgelegt.“

Die SPD freut sich diese Verbesserung des ÖPNV Angebotes umgesetzt zu bekommen.

„Wenn wir wollen, dass mehr Menschen vom Auto auf die Busse im Rhein-Erft-Kreis umsteigen, muss das Angebot attraktiv sein. Mit dieser Verbesserung sind wir diesem Ziel ein Stück näher gerückt“, so Dierk Timm.


Meldung:

Elsdorf, 13. Februar 2019

Die Podiumsdiskussion der AfA am 05.02.2019 in Elsdorf war ein voller Erfolg.

.
Der AfA-Vorsitzende und Fraktionsvorsitzende der SPD Elsdorf Harald Könen war ganz auf der Seite der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der RWE und der von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern der Dienstleister -und Zuliefererfirmen, welche mit dem Vorschlag der „Kohlekommission“ ihre Jobs verlieren werden.

Wohin danach und was tun? Die Zukunftsängste sind bei allen groß, egal ob bei den Auszubildenden, denn RWE war auch immer ein Ausbilder, oder bei den Frauen und Männern, die in ein paar Jahren in Rente gehen.

Die Zukunft der Arbeitnehmer ist für Herrn Könen, genauso wie für den anwesenden Betriebsrat der RWE Herrn Michael Lehmann und Herrn Dietmar Nietan SPD-Mitglied des Bundetags, wichtig.

Bei allen Entscheidungen, die im Bundestag zukünftig beschlossen werden, dürfen die vielen Angestellten und ihre Familien, die Menschen, nicht in Vergessenheit geraten, darüber waren sich alle einig.

Meldung:

Elsdorf, 09. Februar 2019

Wollen die Grünen die Sophienhöhe wieder abtragen?

Anfrage im Landtag und Sprachmanipulationen machen SPD-Landtagsabgeordneten skeptisch

Alarmiert ist der SPD-Landtagsabgeordnete Guido van den Berg nach einer Anfrage der Fraktion von Bündnis90/Die Grünen. Die Ökopartei hatte mit mehreren Nachfragen wissen wollen: „Benötigt der Wald auf der Abraumhalde „Sophienhöhe“ dauerhaft künstliche Bewässerung?“ Die Antwort war für die Landesregierung schnell gegeben, da sie auf die professionelle Rekultivierungsplanung und die Erfahrungswerte verweisen konnte. Die Bewässerung nicht nur von 1.500 Hektar Wald, sondern auch die der zahlreichen Landschaftsseen auf dem Naturareal, funktionieren ohne menschliches Zutun dauerhaft. Was Guido van den Berg beunruhigt, ist die Unkenntnis der Grünen über die Gestaltung und den Aufbau der Sophienhöhe: „Was mich aufmerksam werden lässt, ist die Sprache und die Wortschöpfungen der Grünen.
Weiter ...

Meldung:

05. Februar 2019
Kein Straßenbauprojekt im Rhein-Erft-Kreis in Empfehlungsliste der WSB-Kommission

Elsdorf wird nicht erwähnt

Kein Straßenbauprojekt im Rhein-Erft-Kreis in Empfehlungsliste der WSB-Kommission

Chance vertan? Infrastrukturmaßnahmen im Rhein-Erft-Kreis spielen kaum eine Rolle.

Mit einigen Tagen Abstand lassen sich die Empfehlungen der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung für den Rhein-Erft-Kreis genauer einordnen. Klar empfiehlt die Kommission auch für das Rheinische Revier deutliche Ertüchtigungen der Infrastruktur.
Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag, Dierk Timm, zieht ein gemischtes Fazit:

„Etliche Projekte, die wir bereits vorgeschlagen haben, sind zum Glück auf die Empfehlungsliste gekommen. Aber gerade für Elsdorf und Bergheim fehlen wirklich wichtige Maßnahmen. Hier muss unbedingt nachgelegt werden.“


Unzufrieden ist auch Harald Könen, Vorsitzender der Elsdorfer SPD-Stadtratsfraktion. Könen hatte angeregt, eine Anbindung Elsdorfs an die S-Bahn zu prüfen, mindestens aber eine Schnellbusverbindung von Elsdorf zur Erft-Bahn zu allen Abfahrtszeiten einzurichten.
„Elsdorf scheint für die Kommission gar keine Rolle gespielt zu haben, wir werden nirgendwo erwähnt. Wie Elsdorf besser an die Verkehrsachsen der Region angeschlossen werden kann, spielt wohl keine Rolle. Und dass die Erft-S-Bahn nicht als Sofortmaßnahme auf der Liste erscheint, ist auch ärgerlich. So ist keine Beschleunigung der Fertigstellung zu erwarten. Bisher sehe ich nicht, wie sich die Lage Elsdorf durch die Projektvorschläge verbessern soll.“

Elsdorf ist durch seine Lage unmittelbar am Rand des Tagebaus Hambach besonders in seiner Entwicklung behindert und wird von zu erwartenden Stellenstreichungen besonders hart getroffen.
Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 29. Januar 2019

Nach dem Kohlekompromiss gilt es Rechtsstaatlichkeit umzusetzen

Und wieder berichten heute (29.01.) Medienvertreter vor Ort mit ganzseitigen Artikel von weiteren Widerstand rund um die Kohle.

Nach den schwierigen gefundenen Ergebnissen in der Kohlekommission rufen die sogenannten Aktivisten um den Tagebau Hambach in den sozialen Medien und mit Pressekonferenzen zum Ende und abschalten von Tagebau und Kraftwerken auf. Kritik an diesem Verhalten findet hier vor Ort in den Medien aber nicht mehr statt, so der Eindruck der Mitarbeiter.
Viele Kollegen haben deshalb die „Schnauze voll“. „Ich kann das täglich nicht mehr lesen, sind wir die Idioten der Nation“ so ein Kollege zu uns.

Die Rechtsstaatlichkeit rund um die Kohle-Industrie findet hier sowieso nicht mehr statt, so der Eindruck und Zuruf von Mitarbeiter. Dem müssen wir als verantwortliche Politiker aber begegnen.

Wir sehen dabei auch die Medien in der Pflicht mit Sorgfalt in dieser angespannten Lage zu berichten. Dazu gehört es unser Demokratisch geleitete miteinander zu schützen.

Jetzt sind alle politischen Akteure gefordert, die Ergebnisse, auch die noch auszuhandelnden der Kommission zu respektieren. Dazu bedarf es aber sorgfältigem Journalismus, der beide Seiten respektiert, besonders für die Anrainer mit ihren Familien die hier wohnen und arbeiten, das darf man von einer örtlichen Presse erwarten.

Meldung:

Elsdorf, 29. Januar 2019

Guido van den Berg: „Der Osten hat besser verhandelt.“

Zum Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel, Beschäftigung“ stellt der SPD-Landtagsabgeordnete Guido van den Berg fest: „

„Das Verhandlungsergebnis löst bei mir keine Jubelstimmung aus. Es ist erkennbar, dass die Hauptlasten - auch sehr kurzfristig - im Rheinischen Revier zu tragen sein werden. Der Osten scheint geschickter in den Verhandlungen gewesen zu sein. Gerade, wenn es zu einem Stopp des Tagebaus Hambach kommen sollte, stehen kurzfristig tausende von Arbeitsplätzen auf dem Spiel.

Natürlich darf kein Bergmann ins Bergfreie fallen; aber ich bin auch kein Fan von groß angelegtem Vorruhestand auf Steuerzahlerkosten. Wichtig wäre es auch gewesen, die Rolle von RWE als Industrieunternehmen langfristig in unserer Region zu klären. Werden nur Entschädigungen gezahlt und Ansprüche staatlich abgefunden oder bleibt RWE weiter ein produzierendes Unternehmen in unserer Region?

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 23. Januar 2019

Neues Jahr, neues Glück: SPD Elsdorf ist im Rundblick zurück

Nachdem es im Rundblick nun länger still um die SPD war, soll sich dies nun in 2019 ändern.

Leider gab es in der Vergangenheit Irritationen zwischen dem Rundblick und den Parteien, so dass für eine weiterführende Zusammenarbeit erst neue Regelungen und Absprachen getroffen werden mussten. Doch mit der Geschäftsleitung des Rundblicks wurde in längeren Gesprächen wieder die Basis für eine regelmäßige Berichterstattung der SPD Elsdorf im Rundblick geschaffen. Inhalte sollen dabei die alltägliche Arbeit der SPD Elsdorf sein, aber auch kritische Anmerkungen zu verschiedenen politischen Themen, die natürlich frei von Deformierungen und Beleidigungen von Personen sein werden. Der Verlag des Rundblicks bestätigte, dass dies auch in der Vergangenheit seitens der SPD nie geschehen ist. Wer diesbezüglich aus den Reihen der Politik der Schuldige war und mit seinem Verhalten die Berichterstattung im Rundblick für alle Parteien auf Eis gelegt hat, dazu möchte sich die SPD nicht äußern, denn sie sieht vordergründig ihre politische Arbeit.
Weiter ...

Zum Seitenanfang