Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Klick hier- zur SPD Bundestagsfraktion
Klick hier-zur SPD Fraktion in NRW
Klick hier- zur-Rhein-Erft-SPD
Klick hier- zur  SPD  im Europaparlament


Hauptinhaltsbereich

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der SPD Elsdorf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir freuen uns über Ihr Interesse an uns!

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen unsere politische Arbeit in unserer Stadt vor. Sie finden hier die gewählten und ehrenamtlichen tätigen Sozialdemokraten aus Elsdorf, aber auch Stellungnahmen, Presseartikel, Mitteilungen und interessante Neuigkeiten.
Wir wollen hiermit unsere Parteiarbeit öffentlicher gestalten und Sie zum Mitmachen ermuntern.
Für Ihre Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an. Sie können uns eine E-Mail senden, anrufen oder sich direkt an Ihren Ansprechpartner im Wahlbezirk wenden. Oder noch besser Sie schauen einfach einmal bei unseren Versammlungen herein. Ort und Zeit finden Sie auf unserer Startseite.
Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Information auf unserer Homepage.

Ihr
SPD Ortsverein Elsdorf

Neues Fraktionsbüro: Oststrasse 26 gegenüber Kiosk.
E-Mail: fraktion@spd-elsdorf.eu Tel. 02274-1647

Viele Bilder aus Elsdorf in Bildergalerie
Bildergalerie SPD-Elsdorf -Klick hier-


Meldung:

Elsdorf, 18. Mai 2018
Stellungnahme Elsdorfer SPD Fraktion Seite 2

Baugenehmigungen im Rhein-Erft-Kreis: Leichtes Plus bei allen Gebäuden, Negativentwicklung bei den Wohngebäuden

„Die Schaffung von ausreichend Wohnraum ein wichtiger Standortfaktor, so Guido van den Berg und die SPD Elsdorf

Jüngst hat das Statistikamt des Landes NRW (IT.NRW) Daten zu Baugenehmigungen in NRW veröffentlich. Dies hat der SPD-Landtagsabgeordnete zum Anlass genommen, um die Daten für die einzelnen Kommunen im Rhein-Erft-Kreis abzurufen. Laut dieser Daten ist beim Vergleich der Baugenehmigungen für die Jahre 2016 und 2017 zu erkennen, dass bei den Baugenehmigungen für alle Gebäude ein leichtes Plus von 1 Prozent zu verzeichnen ist. Allerdings zeigt sich bei den Baugenehmigungen für Wohnungen ein Rückgang von 14,8 Prozent. Diese beiden Entwicklungen fallen in den Kommunen des Rhein-Erft-Kreises unterschiedlich aus. Während etwa bei den Baugenehmigungen für alle Gebäude in Hürth ein Plus von 36 Prozent, in Wesseling von 23,3 Prozent und in Bergheim von 14 Prozent zu verzeichnen ist, ist in Bedburg ein Rückgang von 39 Prozent, in Elsdorf von 12,8 Prozent und in Frechen von 9,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr festzustellen. Bei den Baugenehmigungen für Wohnungen zeigen sich im Jahresvergleich in Bergheim mit 70 Prozent, in Kerpen mit 27 Prozent und in Elsdorf mit 8,5 Prozent die größten Steigerungen. Hingegen gingen die Baugenehmigungen für Wohnungen in Erftstadt um 53,5 Prozent, in Pulheim um 45,7 Prozent und in Bedburg um 31,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück.
Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 08. Mai 2018
SPD Rhein-Erft-Kreis

Stillstand im Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft -Kreis verliert Anschluss

Stadt-Anzeiger und Rundschau berichten gut zwei Jahre vor der Wahl mit einer Themenseite zur Politik im Rhein-Erft-Kreis. Der Landrat und die Jamaika-Koalition demonstrieren dabei Selbstgefälligkeit. Derweil verliert der Kreis in immer mehr Bereichen den Anschluss. Bei Themen wie Strukturwandel oder Wohnungsangebot verzichten Landrat und Jamaika-Koalition gänzlich auf eigene Initiative. Wenn was strukturiert und gestaltend voran geht, fusst es auf Anträgen und Initiativen der SPD-Fraktion. Diese werden zwar regelmäßig abgelehnt, tauchen dann aber kurze Zeit später wieder als Anträge der Jamaika-Koalition oder Verwaltungsvorlagen auf.

Mein Statement: Seite 2

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 30. April 2018

Unsere Aktion zum 1. Mai - Vollzeit? Teilzeit? Deine Entscheidung!

Wir schaffen das Recht, befristet die eigene Arbeitszeit zu verringern. So, wie es zum Leben passt: Zum Beispiel für zwei Jahre 25 statt 38 Stunden arbeiten. Und danach wieder so viel wie früher.

Link 1 Mai 2018

Mit dem Recht auf befristete Teilzeit wird die Entscheidung über die eigene Arbeitszeitgestaltung erleichtert.

Social-Aktion: (Hashtag)MeineEntscheidung für den 1. Mai

Zeige am 1. Mai Gesicht für das Rückkehrrecht in Vollzeit. Ob mit Selfie oder Video: Sagt uns unter (Hashtag)MeineEntscheidung, wofür und warum ihr euch entscheidet – Vollzeit oder Teilzeit?

Beispiel: (Hashtag)MeineEntscheidung: Ich gehe demnächst in Teilzeit – denn ich möchte als Vater mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen.
Teilen der Seite: Brückenteilzeit - Jetzt passt der Job zum Leben

Teilen der Seite: Twitter, Facebook, Email
Weiter ...

Meldung:

24. April 2018

Ein langer Weg für die Elsdorfer Freiwillige Feuerwehr


Mit einer Sekttaufe statt des üblichen ersten Spatenstiches wurde das Richtfest für eine neue Grouvener Feuerwache begangen. Mit dabei zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr, Bürgermeister Andreas Heller, der Grouvener Ortsvorsteher Dieter Buschmann und viele Ratsmitglieder, die mit ihrem „Ja zur Feuerwehr“ diese Modernisierung über viele Jahre begleitet haben.

Eine besondere Leistung von Mitgliedern der Feuerwehr bis hin zu den Ex-Bürgermeistern Harald Schröder und Wilfried Effertz und vielen Verwaltungsmitarbeitern, hier besonders der Kämmerei, die es immer wieder geschafft hat, trotz finanziellen Engpässen diese Freiwilligen Wehren auf allen Ebenen zu modernisieren. Bürgermeister Heller hat dies bis heute fortgesetzt.

Mit diesem siebten neuen Gerätehaus, der Anschaffung von vielen neuen Fahrzeugen, sind die einzelnen Löschzüge für die nächsten Jahrzehnte gut aufgestellt. Darauf können alle Beteiligten stolz sein.

Ortsvorsteher Dieter Buschmann dankte auch deshalb allen Bürgermeistern beim Richtfest, dass sie trotz schwerer finanziellen Zeiten an der Umsetzung des damaligen Brandschutzkonzepts festgehalten haben.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 14. April 2018
SPD-Kreistagsfraktion für "Elsdorf" Harald Könen

SPD: Fünf Millionen Euro fließen an die Städte

Beschluss wird umgesetzt: Kreis gibt Entlastung aus dem LVR-Nachtragshaushalt 2017 an die Städte weiter

Die SPD-Fraktion freut sich, dass die Städte im Kreis nun endlich vom Nachtragshaushalt 2017 des Landschaftsverbandes profitieren. Insgesamt etwas mehr als 5 Mio. Euro und damit die komplette Summe gibt der Kreis an die Städte weiter, so wie es der Kreistag in seiner Sitzung im Dezember 2017 beschlossen und so wie es die SPD-Fraktion gefordert hat.

„Das ist ein guter Tag für die Städte im Kreis“, freut sich der Vorsitzende der SPD- Kreistagsfraktion, Dierk Timm. „Unser Druck hat sich für sie ausgezahlt.“

Er erinnert daran, dass die SPD-Fraktion einen entsprechenden Tagesordnungspunkt für die Dezember- Kreistagssitzung bereits beantragt hatte, als die Verwaltung mit einer eigenen Vorlage um die Ecke kam.

Die Städte erhalten im Detail (gerundet):


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 08. April 2018

SPD: Verkehrsberuhigte Maßnahmen in der Holzgasse erreicht



Schmale Bürgersteige, enge Straßenführungen, viele parkende PKW und hohe Verkehrsaufkommen bei zu schnellem fahren, ein Beschreibung die auf viele Straßen in der Stadt Elsdorf zutrifft.

So auch auch in der Holzgasse im Ortsteil Esch. Dort hatte die SPD Fraktion und Ortsvorsteher Harald Könen schon länger Verkehrsberuhigende Maßnahmen gefordert.

Diese Sicht wurde durch eine Verkehrserhebung bestätigt. Trotz der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer wurde im Durchschnitt 41 bis 43 Kilometer im Mittelwert gefahren. Das dabei noch 700 hundert Fahrzeuge pro Tag gemessen wurden zeigte einen Handlungsbedarf als zwingend notwendig an, so die Verwaltung.

Im Haushalt ist das Geld für zwei Bodenschwellen nun vorgesehen. Weiter werden in Zukunft als weiteres Ergebnis mehr Verkehrskontrollen mit Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Meldung:

23. März 2018

Arbeitsgemeinschaft 60plus


Zum 2. Mal in diesem Jahr trafen sich am 21. März die Senioren im SPD-Ortsverein Elsdorf, um über aktuelle Themen zu diskutieren.
Hauptpunkt war natürlich der Ratsbürgerentscheid vom Wochenende, dessen Ergebnis die Anwesenden unterschiedlich bewerteten . Daraus ergab sich eine engagierte, aber sachliche Diskussion. Das Ergebnis wird nun akzeptiert, aber wir sollen daraus lernen, dass künftige Pläne und Entscheidungen in Elsdorf von Anfang offener und transparenter mit den Bürgern kommuniziert werden muss.

Ein zweites Thema war die "neue" große Koalition in Berlin. Die Teilnehmer waren sich einig, die Ergebnisse kritisch zu begleiten, vor allem in Hinsicht darauf, was wirklich "unten" bei den Bürgern - auch in Elsdorf !- ankommt. Besonders die Rolle der SPD soll aufmerksam beobachtet werden.

Die Teilnehmer kamen abschließend überein, sich weiterhin regelmäßig alle 2 Monate zu treffen. Nach über 2 Stunden angeregter und konstruktiver Diskussion konnte der SPD OV-Seniorenbeauftrage Wolfgang Ketzler die gut besuchte Versammlung schließen.

Meldung:

Elsdorf, 19. März 2018

SPD: Zurück zur Normalität

Das Ergebnis im Ratsbürgerentscheid steht nun fest. Die Mehrheit der Elsdorfer hat mit Nein gestimmt. Die SPD Fraktion wird nun dieses Ergebnis akzeptieren und das weitere vorgehen intern analysieren.

Die SPD Fraktion bedankt sich bei allen Bürgern in unserer Stadt, die sich an diesem Ratsbürgerentscheid beteiligt haben. Die Mehrheit darin hat nun mit Nein gestimmt. Einige große Chancen für die Stadt Elsdorf sehen wir aber damit wieder einmal verpasst, so unsere SPD Ratsfraktion.

Die letzten Wochen waren sicher für viele Bürgerinnen und Bürger in Elsdorf nervenaufreibend. Egal ob man für oder gegen den Ratsbürgerentscheid war, jeder warb dafür mehr oder weniger heftig mit seinen Argumenten. Meist sachlich, erlebten wir als Kommunalpolitiker viele Ansprachen, Diskussionen in Familien und Vereinen, beim Einkauf aber auch manchmal heftig über die neuen sozialen Medien. Diese insgesamt dialogorientierte Bürgerbeteiligung vieler Elsdorfer haben die SPD Ratsmitglieder meist positiv wahrgenommen.

Diese Diskussionsbereitschaft Elsdorfer Bürger war erlebte und gewünschte Demokratie und hat uns Ratsmitglieder große Freude bereitet. Wir sagen Danke dazu.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 09. März 2018

Regieren und trotzdem die SPD erneuern

Die Mitglieder der SPD haben sich mit 78,39% am Mitgliedervotum beteiligt. 239.604 (66,02 %) SPD-Mitglieder haben für die Bildung einer Koalition mit CDU und CSU entschieden. 123.329 (33,98 %) Mitglieder waren dagegen.

Der Vorsitzende des SPD Kreisverbandes Rhein-Erft
Guido van den Berg MdL erklärt zum Ausgang des Mitgliedervotums:

„Ich bin froh, über das klare Zwei-Drittel-Ergebnis. Klar ist, dass wir im Gegensatz zu Jamaika uns nicht vor Verantwortung drücken. Andere sind bei der Regierungsbildung gescheitert und haben sich vom Acker gemacht – wir nicht. Ich habe in den letzten Wochen gute und leidenschaftliche Debatten in den SPD-Ortsvereinen im Rhein-Erft-Kreis erlebt. Ich bin stolz, dass bei uns die Basis das Sagen hat, während in anderen Parteien Mitglieder nur klatschen und Plakate kleben dürfen. Wichtig ist, dass die personelle wie inhaltliche Erneuerung der SPD weitergeht. Ich habe in allen Diskussionen gespürt, dass das sowohl dem Drittel die gegen die Regierungsbeteiligung war, wie auch den Zwei-Drittel, die dafür waren, sehr wichtig ist. Wir werden regieren und müssen trotzdem jetzt die SPD erneuern und profilieren.“

Meldung:

Elsdorf, 04. März 2018

Mit 66.02 % stimmt die SPD für eine GroKo

61 Tage nach der Bundestagswahl ist der Weg frei für eine Neuauflage der Großen Koalition.

Mit 66.02 Prozent stimmten SPD-Mitglieder mit ja für den Koalitionsvertrag und damit für eine Neuauflage der Großen Koalition.

33.98 Prozent stimmten dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 78.39 Prozent.

Gut 463.722 SPD-Mitglieder hatten das letzte Wort über Ja zur GroKo oder Nein in den vergangenen zwei Wochen.

Knapp 378.437 Briefe gingen ein, gültig waren knapp 363.494 Stimmen.

Elsdorfer SPD Parteivorsitzender Andreas van der Linden:

Die Mitglieder der SPD haben positiv für eine große Koalition gestimmt.
Als Vorsitzender des SPD Ortsvereins Elsdorf und als Vorsitzender der IGBCE Ortsgruppe Berrendorf halte dieses Ergebnis für eine weise und vernünftige Entscheidung. Im Koalitionsvertrag sind gute Ansätze für unsere Mitbürger in Deutschland und Europa.
Ich wünsche mir von unserer Partei, dass sie sich jetzt geschlossen zeigt und nicht in einem selbstzerstörenden Dialog verfällt.

SPD Fraktionsvorsitzender Harald Könen:

Danke an alle, die mit Vernunft und Verstand mit einem Ja für die Groko gestimmt haben. Jetzt heißt es auch mit den Kritikern ein vernünftiges Miteinander in der SPD wiederzufinden. Die nächsten Jahre werden weiter von uns viel Arbeit abverlangen. Ich bin bereit dazu, wenn es sein muss auch mal mit einem 24-Stunden Tag.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 28. Februar 2018

Deine Stimme zählt!

Dein Brief muss bis zum 2. März im Postfach eingegangen sein. Wirf den Brief drei Arbeitstage vorher ein – also spätestens heute am 28. Februar! Wenn du dich an dieses Vorgehen hältst, kannst du sicher sein, dass deine Stimme gezählt wird.

Ob die SPD in eine Regierung mit CDU und CSU eintritt, entscheiden bei uns die Mitglieder. Jedes Mitglied kann im Rahmen des Mitgliedervotums mitentscheiden. Jede Stimme zählt. In den Verhandlungen mit CDU und CSU haben wir dafür gekämpft, das Leben der Menschen in unserem Land besser zu machen.

Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Wir haben viele Verbesserungen erstritten, die den Alltag der Menschen erleichtern und verbessern können.

Mehr zu fragen um einen Mitgliederentscheid Seite 2

Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 18. Februar 2018

Zur Gegendarstellung des Herrn Immerath im Amtsblatt der 7. Woche

Nein, eine weitere Gegendarstellung wird es mit der SPD Elsdorf nicht geben. Deshalb nur ein paar Worte der sogenannten „Gegendarstellung“ des Herrn Immerath zu meiner Person im Rundblick.


Richtig ist, als Presseverantwortlicher Peter Ruhnke stehe ich für die gesamten Beiträge aus Partei und Fraktion in der Verantwortung. Deshalb bin ich auch durch Partei- und Fraktionsspitze in diesem Fall aufgerufen worden, zu antworten.

1. Das in einer öffentlichen Gegendarstellung eine interne SPD-Mail verwendet wird, ist für die SPD schon erstaunlich.

In der Sache richtig, habe ich als stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Auftrag die OV-Mitglieder über den Beschluss informiert, dass die SPD-Fraktion einstimmig im Bau- und Planungsausschuss vom 27.06.2017 ein Fachbüro zur Erstellung eines Leistungsverzeichnisses mit vorgeschalteter Ideenskizze zur Ohndorfer-Strasse zugestimmt hat. Diese Mail war nicht an Herrn Immerath gerichtet.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 17. Februar 2018

Liebe Elsdorferinnen und Elsdorfer, es ist soweit,

bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil, entscheiden Sie für unsere Stadt mit einem „Ja“.

Vor etwa einem halben Jahr wurde ein Planungsgedanke von der Verwaltung präsentiert, eine etwas unattraktive Parkfläche und ein nicht mehr zeitgemäßer Bolzplatz mit Aschebelag an der Ohndorfer Straße durch eine Bebauung von ca. 30-35 Wohneinheiten aufzuwerten.
Daraufhin wurden durch eine Bürgerinitiative Unterschriften gesammelt, um dieses Vorhaben zu verhindern. In dieser Zeit wurden an uns viele Ängste und Befürchtungen herangetragen.

Nachdem richtiger Weise von einer renommierten Kanzlei das Bürgerbegehren für rechtlich unzulässig erklärt wurde, hat aber die Mehrheit des Rates diese Stimmen gewürdigt und einem Bürgerentscheid zugestimmt.

Sie können nun ein großes Stück Entwicklung und Gestaltung für unsere Stadt bis zum 18.03.2018 mitentscheiden. Das tun Sie auch für ihre Kinder und Enkel. Dabei ist ihr „Ja“ aus allen Ortsteilen wichtig.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 04. Februar 2018

JA zur Entwicklung und Förderung unseres Sports

Die Bilder zu den Planentwürfen sind oben mit Doppelklick unter Bildergalerie zu finden und können vergrößert oder runter geladen werden

Zu einem attraktiven Elsdorf gehört auch ein modernes Sportangebot. Stadtsportverband und die Elsdorfer Sportvereine sind sich mit der SPD einig, dass die Sportstätten in unserer Stadt einen enormen Sanierungsstau aufweisen. Die finanziell prekäre Lage der Stadt lässt es aber leider gegenwärtig nicht zu, die Sportstätten einfach mit Mitteln aus dem laufenden Haushalt zu sanieren. Durch die Entwicklung an der Ohndorfer Straße mit familiengerechter Wohnbebauung lässt sich nun eine Verkaufssumme erzielen, die anschließend und ausschließlich in die dringend sanierungswürdigen Sportstätten investiert werden kann.

Dabei würde ein nicht mehr zeitgemäßer Sportplatz mit Aschenbelag als Grundstück für eine ansprechende und vor allem aber auch von jungen Familien benötigte Wohnbebauung entwickelt werden. Mit diesem Erlös aus dem Verkauf der Grundstücke könnte wiederum die Sanierung der Sportstätten für Schulen und Vereine ermöglicht werden.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 30. Januar 2018
LANDTAG, RHEINISCHES REVIER, STRUKTURWANDEL, VAN DEN BERG

Hat die Landesregierung den Flächen-Bonus für das Rheinische Revier vergessen?

Was wird aus dem im Koalitionsvertrag versprochenen Flächenbonus zur Ausweisung zusätzlicher Industrie- und Gewerbeflächen zur Bewältigung des Strukturwandels?

In den Plänen des FDP-Ministers Pinkwart taucht er jedenfalls nicht auf. Darauf machte den Minister dann Guido van den Berg aufmerksam.

In der Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Landtags stellte FDP-Digitalminister Pinkwart die geplanten Änderungen für diese Wahlperiode im Landesentwicklungsplan vor. Mit Verwunderung nahm die SPD Landtagsfraktion zur Kenntnis, dass in dieser Wahlperiode keine weiteren Themen aufgegriffen werden sollen.

Der Landtagsabgeordnete Guido van den Berg zeigte sich erschrocken, dass das Versprechen von CDU und FDP den Kommunen im Rheinischen Revier mit einem Flächen-Bonus bei der Ausweisung helfen zu wollen, nicht auftaucht.

Er zitierte daher im Wirtschaftsausschuss das Versprechen aus dem Koalitionsvertrag von CDU und FDP:

„In der Landes- und Regionalplanung werden wir ihnen [gemeint sind die Kommunen im Rheinischen Revier] eine Sonderstellung bei der Ausweisung zusätzlicher Industrie- und Gewerbegebiete zuweisen.“

Der Minister zeigte sich überrascht und meinte nur, dass man den Hinweis „mitnehmen“ werde. „Mich erschreckt, dass die Regierung offenbar die eigenen Versprechen an das Rheinische Revier vergessen hat. Und auch kein Abgeordneter von CDU und FDP hat hier aufgepasst“, stellt Guido van den Berg fest.

Meldung:

Elsdorf, 21. Januar 2018

SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein


Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU.

Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb zum Auftakt die stellvertretende Parteivorsitzende Malu Dreyer die Debatte – nicht nur auf dem Parteitag, sondern auch schon in den vergangenen Wochen.

Neben SPD-Chef Martin Schulz warb der gesamte Parteivorstand für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen – besonders leidenschaftlich und kämpferisch unter anderem Andrea Nahles, Stephan Weil und Manuela Schwesig.

Mehr dazu rechtes obere Banner mit Doppelklick

Meldung:

Elsdorf, 19. Januar 2018

Die Sondierung - Das haben wir erreicht

Bundesparteitag am 21.01.2018 ab 11.00 Uhr im World Conference Center am Platz der Vereinten Nationen 53113 Bonn

Link: Die Sondierung-das haben wir erreicht

Übermorgen diskutieren wir auf unserem Parteitag, welchen Weg wir bei der Regierungsbildung einschlagen. Und wir werden am Sonntagnachmittag eine Entscheidung treffen, die von enormer Bedeutung für die Zukunft in Deutschland ist, in ganz Europa – und für die SPD.

In den vergangenen Tagen habe ich mit vielen Genossinnen und Genossen gesprochen, überall im Land. Es ist beeindruckend, wie leidenschaftlich, ernsthaft und konzentriert unsere Partei diese Diskussion führt. Und mit welcher großen Verantwortungsbereitschaft für unser Land und unsere Partei.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 02. Januar 2018

Ja zu neuen Nachbarn- Ja zur Modernisierung der Sportstätten

Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 18. März 2018 entscheiden Sie mit einem Ratsbürgerentscheid über die Zukunft der Stadt Elsdorf.

Sagen Sie darin "Ja" zu neuen Nachbarn und "Ja" zur Modernisierung unserer Sportanlagen. "Ja" zur „neuen Mitte“ "Ja" für eine lebenswerte Stadt mit Zukunft in Elsdorf

Das die Städte Kerpen, Bedburg oder Bergheim uns städteplanerisch voraus sind, ist sicher vielen aufmerksamen Bürgerinnen und Bürger bekannt. Einer der Gründe: Um den erwarteten Zuwachs an Menschen im Rhein-Erft-Kreis zu begegnen, investieren diese sogenannten Nordstädte in viele neue ideenreiche Wohnquartiere.


Weiter ...

Pressespiegel:

Elsdorf, 22. Dezember 2017
Abstimmung Ratsbürgerentscheid 18.März

Heftige Debatten um Bürgerbegehren zum Areal an Ohndorfer Straße

Quelle: https://www.rundschau-online.de/29332192 ©2017

(Frz) Harsche Kritik mussten sich die im Ratssaal anwesenden Vertreter der Bürgerinitiative anhören. Nach dem Verwerfen ihres Bürgerbegehrens durch einen externen Gutachter wegen Formfehlern hatte die Anwohnerinitiative das Kölner Verwaltungsgericht angerufen, um den erforderlichen Ratsbeschluss zur Ablehnung des Bürgerbegehrens zu stoppen. Ohne Erfolg. Dennoch sollen jetzt die Bürger das letzte Wort haben, ob das Areal an der Ohndorfer Straße ein Aschenplatz bleibt oder an einen Investor zwecks Bebauung mit Wohn- und eventuell Geschäftshäusern verkauft wird. Mit mehr als der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit, nämlich 31 von 36 Stimmen, beschloss der Stadtrat, anstelle des missglückten Bürgerentscheids jetzt einen Ratsbürgerentscheid durchzuführen.
Weiter ...

Meldung:

20. Dezember 2017

Rede zum Haushalt 2018/2019 vom SPD Fraktionsvorsitzenden Harald Könen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, meine sehr verehrten Damen und Herren,

Zuerst einmal möchte ich positiv auf das Jahr 2017 zurück schauen, trotz einer Strukturkriese im Bereich der Energie und der Zuckermarktordnung können wir auf ein positives Haushaltsjahr 2017 zurück schauen.

Dank einer großen Rückzahlung eines Energieunternehmens wurden durch die Rückerstattung der Brennelementesteuer mehrere Millionen Euro der Stadt Elsdorf gut geschrieben. Mit diesen Erträgen konnte man noch Anfang des Jahres 2017 nicht rechnen, umso erfreulicher ist es, dass sie bis Ende des Jahres 2017 der Stadt Elsdorf gut geschrieben werden und somit der Haushalt deutlich besser aussieht als noch vor einem Jahr prognostiziert.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 13. Dezember 2017

SPD begrüßt Entlastung der Städte

Und trotz dieser zunächst positiven Entwicklung bleibt die SPD-Fraktion bei ihrer Einschätzung, dass der Kreis auf zu hohem Niveau auf Kosten der Städte lebt.


Nachdem die SPD-Fraktion das Thema „Entlastung der städtischen Haushalte“ auf die Tagesordnung der Kreistagssitzung gesetzt hat, musste nun auch die Verwaltung nachziehen. Eine Vorlage schlägt vor, die Entlastung aus der Senkung der Umlage des Landschaftsverbands in Höhe von rd. 3,5 Mio. Euro komplett an die Städte weiterzugeben. Das hatte die SPD-Fraktion direkt nach Kenntnisnahme des letzten Quartalsberichts zum Haushalt gefordert.

„Es ist gut, dass die Verwaltung aus ihren wachsweichen Formulierungen nun Nägeln mit Köpfen macht und eingesehen hat, dass sie den reichen Segen des Landschaftsverbands nicht einfach einbehalten kann“, so der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dierk Timm. „Denn dann wären nicht nur wir, sondern auch der ein oder andere CDU-Bürgermeister, der sich sonst nicht traut, Widerworte zu geben, der Kreistagsmehrheit aufs Dach gestiegen.“ Timm bedauert, dass man dem Kreis immer erst massiven Druck machen muss, bis er sich seiner Verantwortung gegenüber der Städte besinnt.

Und trotz dieser zunächst positiven Entwicklung bleibt die SPD-Fraktion bei ihrer Einschätzung, dass der Kreis auf zu hohem Niveau auf Kosten der Städte lebt. „Eine Entlastung der städtischen Haushalte muss dauerhaft erfolgen“, fordert Timm. „Es kann nicht sein, dass die Städte jeden Cent dreimal umdrehen müssen, während der Kreis sich in ihren Haushalten bedient und bunte Spielwiesen wie ein Energie-Kompetenz-Zentrum oder bizarre Pläne für eigene Busgesellschaften finanziert!“

Meldung:

Elsdorf, 29. November 2017

Elsdorf-Heppendorf gewinnt weiter an Bedeutung als Standort für innovative Energiewirtschaft

Die Anstrengungen er letzten Jahre bei Aufbau des Standorts und der Ansiedlung des virtuellen Kraftwerks zahlen sich nun aus.“

Mit der jetzt bekannt gegebenen Förderung für „ARCANUS - Das Digital Network für Entrepreneurship im Bereich Kritischer Infrastrukturen“ in Elsdorf-Heppendorf, gewinnt der Standort Heppendorf weiter an Bedeutung als Standort für innovative Energiewirtschaft. In der zweiten Runde des Förderwettbewerbs „DWNRW-Networks“ hat eine unabhängige Jury unter anderem dieses Projekt zur Förderung empfohlen.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Guido van den Berg freut sich über diese Förderung: „Der Standort Heppendorf verfügt über eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur. Es freut mich sehr, dass auf die erfolgreiche Ansiedlung des virtuellen Kraftwerks aufgebaut wird. Es ist für das Gelingen der Energiewende und für den Strukturwandel in unserer Region von größter Bedeutung, dass wir die bestehenden energiewirtschaftlichen Kompetenzen erhalten, ausbauen und für das Energienetz der Zukunft anpassen. Die Anstrengungen er letzten Jahre bei Aufbau des Standorts und der Ansiedlung des virtuellen Kraftwerks zahlen sich nun aus.“

Weiter ...

Pressemitteilung:

Elsdorf, 23. November 2017

Andreas van der Linden neuer Parteivorsitzender der SPD Elsdorf


„Ich Danke für das Vertrauen und nehme die Wahl an“ mit diesen Worten bedankte sich der neugewählte Ortsvereinsvorsitzende der SPD Elsdorf bei 47 anwesenden Wahlberechtigten und mehreren Gästen auf der Mitgliederversammlung zur Neuwahl des OV-Vorstandes der SPD Elsdorf. Andreas van der Linden wurde vorher mit großer Mehrheit in der Wahlversammlung gewählt.

Andreas van der Linden ist 61 Jahre alt, verheiratet und hat 2 Kinder sowie 5 Enkelkinder. Er war 44 Jahre bei RWE beschäftigt, zuletzt als Betriebsratsvorsitzender im Tagebau Hambach. Er ist bis heute Vorsitzender der IGBCE Ortsgruppe Berrendorf und ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht. Weiter ist er in der SPD-Fraktion als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Umwelt, Bau und Planung tätig.

Der vor 2 Jahren gewählte und bisherige Vorsitzende Johannes Mies hatte auf eine weitere Kandidatur verzichtet.

In seiner Vorstellung sah der neue Vorsitzende seine Schwerpunkte in der Stadtentwicklung und im vertrauensvollen Miteinander von Partei und Fraktion. Aber auch einen verstärkten Blick auf „alle“ Ortsteile, um noch mehr Bürger für die SPD zu gewinnen.

„Wir wollen uns nicht Wahlergebnisse schönrechnen, sondern bei der nächsten Kommunalwahl 2020 wieder stärkste Kraft in Elsdorf werden. Dazu möchte ich das Vertrauen der Bürger gewinnen“ so Andreas van der Linden.


Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 07. November 2017

SPD: Fraktionsvorsitzender Harald Könen einstimmig wiedergewählt


Einstimmig und mit großer Geschlossenheit hat die SPD Fraktion auf der letzten Fraktionssitzung ihren Vorstand für die zweite Hälfte der Ratsperiode bis 2020 wiedergewählt. 

Harald Könen wurde als Vorsitzender ebenso bestätigt wie die bisherigen gleichberechtigten Stellvertreter Peter Ruhnke und Sonja Mies. Christian Baginski bleibt Kassierer der Fraktion und Nicole Jonas (ehemals Kautz) weiter Geschäftsführerin. Als Revisoren wurden Dieter Buschmann wiedergewählt und neu hinzu kommt Theo Bohlen.

Mia Djamalpour hatte auf eine Neuwahl als Revisorin nach vielen Jahren verzichtet. Ihr gilt ein großer Dank für ihren Einsatz.




Weiter ...

Meldung:

Elsdorf, 31. Oktober 2017

Elsdorfer SPD Fraktion ist auch weiterhin nicht untätig


Die SPD Fraktion sorgt sich auch im Straßenverkehr um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und hat daher gleich zwei Anträge im nächsten Verkehrsausschuss gestellt, womit sich die Verwaltung und die Mitglieder des Ausschusses kritisch auseinander setzen sollen um möglichste eine für beide Seiten günstige Lösung zu finden.

Weiterhin setzt die SPD Fraktion auf Transparenz. So möchte sie die bisherigen Kosten aller durchgeführten Kulturmaßnahmen im Stadtgebiet, welche in den Jahren 2016 und 2017 durchgeführt wurden aufgeführt haben.

Dabei geht es nicht darum die Maßnahmen zukünftig einzudämmen, denn einen Stillstand möchte auch die SPD Fraktion nicht. Aber bei der derzeitigen angespannten Haushaltslage möchte die SPD Fraktion die Gewissheit haben, dass keine überdurchschnittlichen Kosten entstanden sind, welche sich die Stadt wohlmöglich im Endeffekt nicht leisten kann.

"Diese Transparenz sind wir auch unseren Bürgerinnen und Bürgern schuldig" so der Fraktionsvorsitzende Harald Könen.

Zum Seitenanfang